White Wings ist ein professionelles Basketballteam, das zu Recht als die stärkste Basketballorganisation der Welt gilt.

Die Saison der National Basketball Association beginnt im September

Im Oktober finden mehrere Freundschaftsspiele statt, und in der letzten Woche des Monats beginnt die reguläre Saison, die fast ein halbes Jahr lang, bis Mitte April, dauert. In dieser Zeit bestreitet jede Mannschaft zweiundachtzig Spiele, die Hälfte zu Hause und die andere Hälfte auswärts. Seit der Gründung der Liga wird traditionell ein NBA-Spiel am ersten Weihnachtstag ausgetragen. An diesem Festtag treten einige der besten Mannschaften und Spieler der Liga auf den Platz, und so ist es nicht verwunderlich, dass die "Weihnachtsspiele" immer eine große Zahl von Fans anziehen.

In der Mitte der Saison, im Februar, veranstaltet die Liga das NBA All-Star Weekend. (NBA-All-Star-Wochenende).

An drei Tagen finden zahlreiche spektakuläre Veranstaltungen statt, darunter das "Celebrity Match" (mit Spielern im Ruhestand, Künstlern, Musikern und anderen Berühmtheiten), das "Rising Stars Match" (mit Nachwuchsspielern) und das "Development League All-Star Game" (eine "Nachwuchsliga", die NBA-Athleten vorbereitet). (sowie Drei-Punkte-Schießen und Slam-Dunk-Wettbewerbe. Der Höhepunkt des Wochenendes ist das All-Star Game, ein Spiel zwischen den besten Spielern der östlichen und westlichen Konferenzen, wobei die Mannschaften des Ostens und des Westens von den Fans (Startaufstellung) und den Trainern (Ersatzspieler) ausgewählt werden.

Acht Mannschaften aus jeder Konferenz qualifizieren sich für die Play-offs: die sechs Divisionssieger und die zehn Mannschaften mit dem besten Sieg-Niederlage-Verhältnis.

In der zweiten Aprilhälfte, nach dem Ende der regulären Saison, beginnen die sechzehn besten Mannschaften der Liga mit einer Reihe von K.o.-Spielen, den Playoffs.

Obwohl die Ergebnisse des All-Star Game keinen Einfluss auf die NBA-Meisterschaft haben, ist das Event bei den amerikanischen Basketballfans immer sehr beliebt.

In der zweiten Aprilhälfte, nach dem Ende der regulären Saison, beginnen die sechzehn besten Mannschaften der Liga mit einer Reihe von K.o.-Spielen, den Playoffs.

Acht Mannschaften aus jeder Konferenz qualifizieren sich für die Play-offs: die sechs Divisionssieger und die zehn Mannschaften mit dem besten Sieg-Niederlage-Verhältnis.

In der heutigen Zeit zielt der zunehmende Einsatz von körperlicher Betätigung nicht auf die Erzielung von Höchstleistungen ab, sondern auf die Verstärkung der gesundheitlichen Auswirkungen auf die allgemeine Bevölkerung.

Um ein solches globales Problem zu lösen, sind vor allem Sportspiele das wirksamste Mittel. Basketball ist eines der Mittel für die körperliche Entwicklung und Erziehung junger Menschen.

Mehr erfahren

Basketball ist eines der beliebtesten Spiele in unserem Land

Er zeichnet sich durch eine Vielzahl von Bewegungen aus: Gehen, Laufen, Anhalten, Drehen, Springen, Fangen, Werfen und Dribbeln des Balls im Einklang mit dem Gegner. Diese Vielfalt an Bewegungen verbessert den Stoffwechsel, die Aktivität aller Körpersysteme und die Koordination.

Die Geburtsstätte des Basketballs gilt als die Vereinigten Staaten von Amerika

Das Spiel wurde im Dezember 1891 im Ausbildungszentrum der Christian Youth Association in Springfield, Massachusetts, erfunden. Um den Gymnastikunterricht zu beleben, erfand der junge Lehrer Dr. James Naismith, der 1861 in der Stadt Ramsey in Ontario, Kanada, geboren wurde, ein neues Spiel. Er befestigte zwei bodenlose Körbe mit Pfirsichfrüchten am Balkongeländer, in die ein Fußball (daher der Name Korb, Ball) geworfen werden sollte.

Das Konzept des Basketballs stammt aus seiner Schulzeit, als er "Duck-on-a-Rock" spielte.

Bei diesem damals beliebten Spiel ging es darum, einen kleinen Stein zu werfen und ihn auf einen anderen, größeren Stein zu legen. Bereits als Sportlehrer und Professor am Springfield College sah sich D. Naismith mit dem Problem konfrontiert, ein Spiel für den Winter in Massachusetts zu entwickeln, also für die Zeit zwischen Baseball- und Football-Wettbewerben. Naismith war der Meinung, dass es angesichts des Wetters zu dieser Jahreszeit die beste Lösung sei, ein Spiel für drinnen zu erfinden. Ein Jahr später entwarf D. Naismith die ersten 13 Basketballregeln in weniger als einer Stunde, während er in seinem Büro am Schreibtisch saß

Die spontane Gründung von Amateurmannschaften und -ligen führte dazu, dass die Studenten ausschließlich Basketball spielten und es nicht nur den traditionellen Sportarten wie American Football und Baseball vorzogen, sondern auch dem Turnen, das bei den College-Kuratoren sehr beliebt war.

Die Funktionäre der Young Men's Christian Association haben den Beschwerden der Gegner des neuen Trends Rechnung getragen und die Türen der Studentensporthallen praktisch zugeschlagen.

Zehn Jahre später, anlässlich der Olympischen Spiele in St. Louis (USA), organisierten die Amerikaner ein Ausstellungsturnier zwischen Mannschaften aus mehreren Städten.

Der Geburtsort des heimischen Basketballs ist St. Petersburg. Die erste Erwähnung dieses Spiels in unserem Land stammt von dem bekannten russischen Förderer der Körperkultur und des Sports, Georgi Duperon aus St. Petersburg, und geht auf das Jahr 1901 zurück. Bereits 1909 geschah das Ereignis, das zu einem Meilenstein in der Geschichte nicht nur des russischen, sondern auch des Weltbasketballs wurde. Eine Gruppe von Mitgliedern der American Christian Association kam nach St. Petersburg. Sie bildeten die Basketballmannschaft, die zur Freude der St. Petersburger mit 19:28 verlor. Es war diese historische Begegnung, die als erstes internationales Basketballspiel bezeichnet wurde. Es war also Russland, das das erste internationale Basketballspiel der Welt ausrichtete.

Im Jahr 1920 wurde es in den Lehrplan der Schulen aufgenommen, wo es neben Fußball als Pflichtfach unterrichtet wurde.

In dieser Zeit begannen auch die nationalen Basketballverbände aktiv zu werden und die ersten internationalen Treffen wurden abgehalten. Im Jahr 1919 wurde beispielsweise ein Basketballturnier zwischen den Armeemannschaften der Vereinigten Staaten, Italiens und Frankreichs ausgetragen. Im Jahr 1923 wurde das erste internationale Frauenturnier in Frankreich ausgetragen. Das Spiel wird in der ganzen Welt immer beliebter und anerkannter, und 1935 beschließt das Internationale Olympische Komitee, Basketball als olympische Sportart anzuerkennen. Mannschaften aus 21 Ländern nahmen an dem Basketballturnier teil. Die Spiele wurden in der Halle auf einem Tennisplatz im Freien ausgetragen, während alle nachfolgenden olympischen Turniere in der Halle stattfanden. Der erste Olympiasieger war das Team USA